Ängste überwinden – Wie du jetzt endlich frei von Angst und Panikattacken leben kannst

Wie kann man Ängste überwinden. Du kennst das Problem, dass Dich eine bestimmte Situation sehr ängstlich stimmt? Aus irgendeinem Grund entsteht die Angst, die diese Situation für Dich unerträglich macht. Wodurch diese entsteht und wie Du Deine Ängste überwinden kannst, erfährst Du hier.

ängste überwinden - endlich frei von Panik und Angst

Ängste überwinden – Was ist Angst?

Der Begriff Angst stammt von dem lateinischen Wort “angere”, dies bedeutet würgen oder die Kehle zuschnüren. Angst ist ein unbestimmter Zustand, welcher mithilfe überwunden werden kann.

Psychologisch unterscheidet man hier zwischen der Angst als Zustand und als Eigenschaft. Hierbei kommt es zur Erhöhung des Pulsschlags, Erweiterung der Pupillen und gegebenenfalls Schweißausbrüchen.

Entsteht dieses Gefühl, ist es wichtig, dass Du Deine Ängste überwinden kannst.

Panikattacken und Angszustände besiegen

Wie entsteht Angst?

Um Deine Ängste zu überwinden, musst Du erst einmal wissen, wo diese herkommen und wie diese entstehen. Um Angst zu empfinden, nimmt eines Deiner Sinnesorgane etwas wahr. Dies kann ein Geruch, Geschmack oder Gefühl sein. Nachdem dieser Reiz an das Gehirn weitergeleitet wird, verknüpft dieses den Reiz mit einem Erlebnis in der Vergangenheit.

Bei der Angst sendet das Gehirn hier das Signal für eine gefährliche Situation aus, der Körper reagiert dementsprechend. Über die Nervenbahnen werden dann unter anderen Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet, dies verleitet Deinen Körper zu einer außergewöhnlichen Reaktionsfähigkeit.

Welche Symptome kann Angst auslösen?

Der Körper reagiert auf eine Situation, in der Du Angst empfindest mit einem …

  • erhöhten Puls
  • Herzklopfen
  • Schweißausbrüchen
  • Atembeschwerden und Schwindel

Kannst Du Deine Ängste nicht überwinden kann es sogar zu Durchfall, Erbrechen, einem Beklemmungsgefühl bis hin zu Bewusstseinsstörungen kommen.

Um diesen Symptomen zu entgehen, musst Du die Ängste überwinden.

Was hilft gegen Angst und wie kann man Ängste überwinden?

Leidest Du unter chronischen Angststörungen, solltest Du Dir die Hilfe eines Arztes nehmen. Leidest Du hingegen nur hin und wieder an leichten Angst- und Panikattacken kannst Du selber deine Ängste überwinden.

Hierzu kannst Du beispielsweise den Körper durch starke Gegenreize von dem Gefühl der Angst abbringen. Dies kannst Du beispielsweise durch das Lutschen eines extra scharfen Bonbons erreichen oder indem Du anfängst zu singen.

Auch regelmäßiger Sport oder andere Aktivitäten lenken von den Symptomen der Angst ab und zudem kannst Du anschließend besser schlafen.

Mit diesen kleinen Tricks kannst Du leichte Panikattacken und Ängste überwinden. Chronische Angststörungen jedoch solltest Du zusammen mit einem Therapeuten überwinden.

soziale phobie therapie

Was sind die Ursachen für Ängste?

Ängste können viele Ursachen haben. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich. Hier unterscheidet man zwischen genetischen, psychischen und neurologischen Ursachen.

Bei den genetischen findet man häufig in der Familie mindestens eine weitere Person mit einer Angsterkrankung. Welches Gen die Angstzustände jedoch verursacht ist bisher unbekannt.

Bei den neurologischen Ursachen ist das Gleichgewicht von Botenstoffen wie Serotonin, Noradrenalin, Gamma-Aminobuttersäure im Gehirn gestört. Zudem werden hier Veränderungen in den Teilen des Gehirns festgestellt, die für Emotionen zuständig sind.

Psychische Ursachen von Angststörungen können Lernerfahrungen oder langanhaltender Stress sein. Hierbei belegen Studien, dass vor allem Menschen, die in der Kindheit schmerzliche Trennungserfahrungen gesammelt haben, Angststörungen entwickeln.

Hilfe gegen Ängste

Hast Du eine Angststörung, ist es wichtig, dass Du dies mit Deinem Arzt bespricht. Dieser kann Dir sagen, ob eine Therapie zum Ängste überwinden notwendig ist, oder ob Du dies alleine bewältigen kannst.

Je früher Du die Angststörungen behandeln lässt, desto größer ist die Heilungschance. Hierbei wird auf eine medikamentöse und psychotherapeutische Behandlung gesetzt.

Welche Ängste gibt es?

Bei Ängsten unterscheidet man, ob diese in einem bestimmten Zusammenhang auftreten oder unabhängig von bestimmten Anlässen sind.

Bei Ängsten die auf spezifische Dinge, Orte oder Objekte zurückzuführen sind, spricht man von Phobien. Kontextabhängige Ängste werden in drei Gruppen aufgeteilt, da diese spezifisch sind, kannst Du mithilfe einer Therapie sehr erfolgreich deine Ängste überwinden.

Isolierte Phobien

Hierbei handelt es sich um die Angst vor spezifischen Dingen wie Spinnen oder Katzen.

Soziale Phobie

Bei der sozialen Phobie hat der Betroffene Angst davor in kleinen oder unbekannten Gruppen bewertet zu werden. Ungefähr 20 Prozent aller Menschen haben diese Angst mindestens einmal im Leben. Die Sozialphobie ist die am häufigsten auftretende Angststörung.

Woher kommen soziale Ängste?

Die Ursache einer Sozialphobie ist meist auf die Kindheit zurückzuführen. Hierbei spielt das familiäre Umfeld eine große Rolle. Gab es hier große Verluste oder wenig emotionale Zuneigung, Nähe und Geborgenheit, sind die Chancen groß, dass sich dies auf die Ängste auswirkt.

Ängste überwinden kannst Du vor allem dann, wenn Du Dich mit der Vergangenheit auseinandersetzt. Für die Angstattacken können auch viele negative Worte, die Du in der Kindheit hören musstest ein Grund sein.

Ein Mensch mit einer Sozialphobie hat daher große Angst davor nicht geliebt oder sogar verlassen zu werden.

angst vor menschen überwinden

Agoraphobie

Unter den Agoraphobien versteht man die Angst davor, das gewohnte zu verlassen. Hierbei hat der Betroffene Angst vor großen, unbekannten Plätzen, Reisen, Menschenmengen und neuen Umgebungen.

Diese Angst kann in Kombination mit oder ohne Panik auftreten.

Kontextunabhängige Ängste

Zu den kontextunabhängigen Ängsten gehören die generalisierten Angststörungen und Panikstörungen. Hierbei muss beachtet werden, dass auch Agoraphobien mit Panikattacken gekoppelt sein können.

Therapie gegen Ängste

Wenn Du unter Angstzuständen, Angstattacken, einer Panikstörung oder Panikattacke leidest, solltest Du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Dieser wird nach einem ausführlichen Gespräch mit Dir entscheiden, ob eine Therapie für Dich infrage kommt oder ob Du Deine Ängste durch kleine Übungen selbst in den Griff bekommen kannst.

Ängste überwinden ist meist ein langer Weg, der jedoch meist erfolgreich ist. Vor allem, wenn Du bereits zu Beginn nach den Ursachen für Ängste suchst. Mit einer Therapie können diese gefunden und behandelt werden.

Je nach Stärke der Panikattacken ist es notwendig, dass zu den therapeutischen Übungen Medikamente verabreicht werden.

Du solltest Dich bei dem Gedanken fremde Hilfe zu benötigen keinesfalls schämen oder unwohl fühlen. Deine Ängste überwinden zu können ist ein starker Schritt in die richtige Richtung.

Ängste schränken Deine Lebensqualität ein und machen manche Aktivitäten für Dich zur Qual. Hilfe ist hier in jedem Fall ratsam.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: